Lösung - 02.03.2021

 

(Klicke hier für die Erklärung der Spielregeln und der Notation)

Die heutige Partie fand am 4. Juli 1905 in Ostende zwischen Carl Schlechter und Paul Leonhardt statt.

 

Der Zug Sf5 ist hier der beste und übt ordentlich Druck auf Schwarz aus.

 

Denn Denn der weiße Springer droht nun auf dem Feld g6 mit einer Gabel sowohl den schwarzen König als auch die schwarze Dame anzugreifen. Kommt nun Schwarz in die Versuchung den weißen Springer mit dem Bauern zu fressen (gxf5), so schafft sich Schwarz nur selbst Probleme, da es seinen König exponiert - Weiß wird dann nämlich in den nächsten Zügen seinen Turm zur Verstärkung auf die fünfte Reihe vorziehen und Schwarz bald darauf Matt setzen. Die Schach Engine Stockfish 11 schlägt hier sogar vor, dass es das beste für schwarz ist seine Dame gegen den gefährlich vorgerückten weißen Bauern auf f6 zu tauschen. Und zwar nimmt die schwarze Dame den Bauern Dxf6, und nachdem der weiße Springer nun dem schwarzen König ein Schach gibt (wobei hier egal ist ob Sh6+ oder Se7+) wird die schwarze Dame entweder vom weißen Turm oder von der weißen Dame verspeist. Schwarz kann hier getrost aufgeben. Probiert es selbst mit unten stehendem Link aus!


Hier kannst du dir die ganze Partie ansehen bzw. wenn du den Link klickst, auf der LiChess Webseite selbst Züge ausprobieren:

Weiß am Zug

https://lichess.org/HCgQzcI5#76

 

 


 

Bist du unzufrieden mit der Lösung, hast einen anderen interessanten Zug im Sinn oder möchtest Gedanken zu der Partie teilen?
Lass es uns und die anderen User in den Kommentaren wissen.

 

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar